Antoinette Blume und Zacker sprechen über seine Anfänge als Veranstalter vor fast 20 Jahren (awoo), seine queeren Partyreihen in Leipzig und natürlich auch über BOUYGERHL und den Podcast.

In den neuen 'Herzbeats'-Sonderfolgen spreche ich mit queeren Persönlichkeiten über deren Lieblingsmusik. Den Anfang macht dabei niemand Geringeres als Bambi Mercury (Queen Of Drags). In der neuen Podcast-Folge geht es um Bambis Lieblingsalben, die dazugehörigen Anekdoten sowie um den Menschen hinter der Kunstfigur. Teaser: "And I feel Maria Magdalena passing through my room."

Der queere Musiker BOAH ROBIN! veröffentlichte Ende Februar mit 'Dark Red' eine energetisch-clubbige, aber zugleich auch tiefgründige Pop-Hymne. Das dazugehörige Musikvideo, realisiert vom Leipziger Visual-Künstler Leif Klinger, feiert heute exklusiv bei BOUYGERHL seine Premiere.

'Pop Out Music' hat mich gefragt, ob ich Lust hätte, für ihren YouTube-Kanal eine LGBTQ+-Playlist zu kuratierten. Und das habe ich natürlich - sowas von! Ab sofort könnt ihr in der Playlist 'Sounds Queer!' durch die neuesten Musikvideos queerer Acts stöbern.

MKSM setzt mit seinem Cover der Friedenshymne 'Imagine' ein persönliches Statement, Daniel Schumacher begeistert mit einer gesungenen Liebeserklärung an seinen Freund, Becks singt in 'Blutmond' über eine durchzechte Nacht, Jnnrhndrxx rechnet mit der Queer- und Deutschrap-Szene ab und Daddy Squad veröffentlichen gemeimsam mit Hard Ton ein HiNRG-Disco-Monster.

Aufregend, anders und laut: Die Kölner Drag-Queen Cassy Carrington und die Euro-Pop-Legende Franca Morgano (Magic Affair) veröffentlichen mit der gemeinsamen Single 'Bin Kummer gewohnt' eine treibende Electro-Rock-Nummer über die Schwierigkeiten und Missstände unserer Zeit.

Sir Mantis ist ein Rapper entgegen jeder Erwartung: zu queer für den Vatikan, zu melancholisch, um als Pöbel durchzugehen, aber auch zu wütend für einen Platz in der positionslosen Popkultur. Ein intimes Gespräch über seine Transidentität und den ganz persönlichen Kampf mit sich und der Gesellschaft. Außerdem geht es um seine ersten Gehversuche im Rap, musikalische Vorbilder und Lieblingsmusik.

Sir Mantis ist ein Rapper und Beat-Producer entgegen jeder Erwartung: zu queer für den Vatikan, zu melancholisch, um als Pöbel durchzugehen, aber auch zu wütend für einen Platz in der positionslosen Popkultur. Der Leipziger Künstler Leif Klinger hat den transidenten Musiker exklusiv für BOUYGERHL fotografiert.

Lie Ning veröffentlicht eine emotionale Single mit Musikerin Novaa, Kid Moxie verbindet kraftvolle Beats mit Noir-Pop-Melodien, BOAH ROBIN! begeistert mit einer clubbigen, aber zugleich auch tiefgründigen Queer-Hymne und Blue Alien nimmt uns mit auf ein dunkles Pop-Abenteuer.

BECKS hat aufgehört, sich Gedanken über das Gerede anderer zu machen. Selbstbewusst setzt sich die 23-jährige Musikerin für Themen wie Gender Identity oder queere Selbstbestimmtheit ein und wurde so zum Sprachrohr für die neue LGBTQ+-Generation. Wir sprechen über BECKS' wahnsinnig schnellen Erfolg, ihren Weg zur Musik, ihre Queerness, musikalische Vorbilder und natürlich TikTok.

Diese Woche gibt es ganz viel Liebe, Wärme und auch ein wenig Sex auf die Ohren: Das Duo I'm Not a Blonde veröffentlicht mit 'Talk of Love' einen Synthiepop-Ohrwurm, Markus X rappt über sexuelle Befreiung und toxische Maskulinität, Country-Legende Lavender Country überrascht nach über 50 Jahren mit einem neuen Album und Leopold begeistert mit eher sanften Tönen.

Toast entführt uns mit der Single 'Signals' in eine aufregend queere Hyperpop-Welt, Lucys und Marcellas Neuinterpretation des Rosenstolz-Überhits 'Liebe ist alles' erstrahlt in einem frohmütig-tanzbaren Pop-Gewand und die beiden queeren Newcomerinnen Schwesta Ebra und LiLa veröffentlichen ihre langerwarteten Debüt-EPs.

Für das Siegessäule-Magazin habe ich über meine Lieblingsplatte geschrieben. Und das ist – wie sollte es auch anders sein – das Debütalbum von Antony and the Johnsons / Anohni. Kaum eine andere Musikerin schafft es, mich so zu begeistern. Kaum eine andere Musik trifft mich so tief im Innersten.

Arlo Parks veröffentlicht eine poppige Single mit zarten Lyrics, John Riot bringt uns mit smoothen EDM-Beats zurück auf den Dancefloor, Wallis Bird gewährt Einblick in ihre Seele und Joesef veröffentlich einen groovy 'Sad Boy Banger' voller Herzschmerz aber auch Humor.

Anlässlich des 30-jährigen Bühnenjubiläums der Kult-Band schauen Peter Plate und Gastgeber Zacker zurück auf die Erfolgsgeschichte von Rosenstolz. Die beiden sprechen über die schönsten Erinnerungen, analysieren Veränderungen und lachen gemeinsam über die ein oder andere Anekdote.

Ein empowerndes Prosit auf die eigene Stärke! Mit seinem Song 'Tchin Tchin' möchte Musiker und Influencer Nico Abrell anderen Menschen zeigen, dass man nicht nur seines eigenen Glückes Schmied, sondern auch für sich selbst immer gut genug ist.

Der norwegische Newcomer Metteson veröffentlicht mit seiner neue Single 'Come, Cry' einen Song voller Pop-Eskapismus und einen hymnischen Aufruf zum Handeln: Sei die Schulter zum Ausweinen für diejenigen, die dich in diesen schwierigen Zeiten brauchen!

Die australische Singer-Songwriterin Alex the Astronaut veröffentlicht mit 'Airport' eine neue Single über eine Liebesgeschichte ohne Ende. Das dazugehörige Musikvideo ist ein cineastisches Porträt über die durch Quarantäne bedingte Isolation und deren emotionale Auswirkungen.

Eine emotionale Power-Ballade von BOAH ROBIN!, tanzbarer Deutsch-Pop von LiLa, ein kultiges Country-Cover von Amythyst Kiah und homoerotischer Pop-Punk von Logan Lynn: auch diese Woche ist vollgepackt mit tollen neuen Veröffentlichungen.

Das Jahr 2022 startet richtig gut: Kat Frankie veröffentlicht eine trotzige Indie-Rock-Ansage, Kae Tempest und Kevin Abstract begeistern mit Spoken-Word-Lyrics über coolen Beats, Wilhelmine überrascht mit aufregend freshen 80s-Vibes und Divinecowgurl feiert die Bedeutung queerer Freundschaften.

Hey Ho, let's Go! Zacker begrüßt in dieser Folge Philipp Meinert, den Autor des Buches 'Homopunk History'. Die beiden gehen auf einen musikalischen Streifzug von den 60ern bis in die Gegenwart und beleuchten die Entwicklung von Punk und seinem Subgenre Hardcore aus einer queeren Perspektive.

In Ihrem neuen Song 'Lick it' löst sich die Berliner Musikerin Jnnrhndrxx von heteronormativen Erwartungen an Liebe und Sexualität. Sie gewährt uns einen Einblick in ihre Wünsche und bemächtigt sich ihres eigenen Narrativs.

Experimenteller Witch House trifft auf dunklen Industrial, harsche Rhythmen vereinen sich mit verzerrten Vocals: Tin:Ma nimmt uns mit auf eine furchtlose Reise durch faszinierende Klangwelten.

Der queere Musiker gibt auf seiner Debüt-EP 'Jupiter Alpha' Einblick in sein Innerstes: Es geht um Veränderung, queeres Begehren, Enttäuschung und um Liebe. Verletzliche Lyrics treffen auf treibende Beats und mitreißende Melodien.

Viele von Euch kennen Robin Solf bereits als Podcaster und Finalisten der dritten Staffel von 'Prince Charming'. Er macht aber auch richtig gute Musik – und genau darum soll es in dieser Folge gehen. Robin und ich sprechen über musikalische Vorbilder, Hyperpop, Queerness in der deutschen Musiklandschaft und natürlich auch ein wenig über Sex.

Die Songs der Berliner Newcomerin fluktuieren zwischen zwei Extremen: Sanfte Töne von dunkler, herzzerreißender Melancholie treffen auf verspielte, folkige Melodien, die zum Mitschnipsen einladen.

Wir feiern Premiere: BOUYGERHL gibt es ab sofort auch als Podcast. In dieser ersten 'Prolog-Folge' stelle ich das Projekt vor und erörtere mit meinem Wunschgast Barbie Breakout kritisch einige Userfragen. Natürlich geht es auch ein wenig um das Leben und die Liebe.

Ein Bett, Champagner und viele Fragen: Zacker spricht mit Deutschlands musikalischster Drag-Queen über ihr Debüt-Album 'Anders als geplant', queeres Selbstverständnis, gemeinsames Laut-Sein, Lieblingsmusik, das Leben ... und natürlich die Liebe!